Unsere Service-Nummer erreichbar: Montag - Freitag von 10:00 - 17:00 Uhr : +49 0641-35099899

Laderegler richtig anschliessen

Laderegler richtig anschliessen

Solar-Laderegler richtig anschließen

Wir möchten uns mit dem Thema wie man einen Laderregler richtig anschließt auseinandersetzen. Als Beispiel beschreiben wir den Anschluss und die Inbetriebnahme eines Votronic MPP 350 Laderegler. Bei Ladereglern anderer Hersteller kann genau so vorgegangen werden, achten Sie jedoch auf die technischen Hinweise der Gerätehersteller. Wir übernehmen keine Haftung für defekte die durch falsche Bedienung entstehen.

Der Votronic MPP 350 ist optisch baugleich mit den Geräten der Votronic SR Solarregler Serie und weist die gleichen Anschlüsse auf.

Der Laderegler verfügt über folgende Anschlüsse:

  • Solarmoduleingang + und –
  • Batterie Ausgang + und –
  • Starterbatterie Ausgang +
  • Temperaturfühler Ausgang
  • AES Ausgang
  • EBL
  • Anschluß Solar-Computer / Display

Um den Solarregler vor Überspannung zu schützen verfügt er über eine Sicherung. Im Fall des MPP 350 ist dies eine 30 A Flachsicherung.

Der Votronic Laderegler kann auf vier verschiedene Batterietypen eingestellt werden, dazu muss der Dip-Schalter in die richtige Position gelegt werden. Zur Einstellung des richtigen Ladeprogramms sollten unbedingt die Batteriehersteller Angaben beachtet werden. Eine falsch geladene Batterie verkürzt die Lebensdauer des Akkus.

 

Beginnen wir mit den Vorbereitungen zur Montage:

  • Entnehmen Sie als Erstes die Sicherung des Ladereglers
  • Überprüfen sie, welchen Typ Bordbatterie / Akku Sie laden wollen und stellen Sie das Ladeprogramm des Solarreglers auf diesen Batterietyp ein. Bitte die Herstellerangabe zur Ladeendspannung beachten.
  • Wählen Sie einen geeigneten Platz für den Laderegler möglichst nah an der zu ladenden Batterie. Die Kabellänge sollte so kurz wie möglich gehalten werden.
    Der Montageort muss Feuchtigkeit geschützt und gut belüftet sein. Eine Senkrechte Montage (Solar- und Batterieanschlüsse zeigen nach unten) an einem festen Untergrund wird dazu empfohlen.

 

Anschluss ohne EBL (Elektroblock)

Wenn Sie nicht über einen EBL (Elektroblock) verfügen schließen Sie den Laderegler direkt an Plus- und Minuspol der Bordbatterie an. Für den Anschluss an die Batterie sind Ringösen zu empfehlen. Achten Sie auf den Kabelquerschnitt und den Ringdurchmesser, um einen festen halt an den Batteriepolklemmen zu erhalten. Setzen Sie zur Systemabsicherung eine Sicherung in das Pluskabel von der Batterie zum Laderegler. Für den Anschluss an den Laderegler benutzen Sie Adern-Endhülsen und achten sie beim Anschluss auf die Polarität. (Plus zu Plus und Minus zu Minus)

Anschluss an den Elektroblock (EBL)

Um Ihren Votronic Laderegler mit dem EBL zu verbinden benötigen Sie das als Sonderzubehör lieferbare, EBL Anschlusskabel von Votronic, auch hier empfehlen wir Adernendhülsen um ein Aufspleißen des Kabels zu verhindern. Es wird mit dem Plus- und Minusanschluss des Batterieausgang am Laderegler verbunden und in die Solar-Eingangbuchse des EBL gesteckt, somit ist der Solar-Laderegler verbunden.

Anschluss an den Solarmoduleingang

Der Solarmodul Anschluss ist denkbar einfach. Vom Dach kommen lediglich zwei Kabel, ein Plus und ein Minuskabel. Auch bei diesen Kabeln verwenden Sie bitte Adernendülsen und schließen die Kabel an. Achten Sie auch hierbei auf die richtige Polarität.

Somit ist Ihr Votronic Laderegler richtig montiert und installiert. Er ist bereit zum Laden Ihrer Aufbaubatterien.

Widmen wir uns nun noch den Besonderheiten der verschiedenen Laderegler

Lastausgang

Der Lastausgang dient dazu, Fahrzeugen, Gartenhäuser, Wohnwagen etc. die über keine Werksmäßige 12 Volt Stromverteilung verfügen einen Unterspannugsschutz zu gewährleisten. Dieser Lastausgang, er wird oftmals mit einem „Glühbirnensymbol“ auf dem Laderegler gekennzeichnet, ist meistens programmierbar, dazu nehmen Sie bitte die Bedienungsanleitung des jeweiligen Hersteller zur Hand. Bei handelsüblichen Freizeitfahrzeugen wurde zumindest ein akustisches Unterspannungssignal in die Stromanlage verbaut, daher ist der Lastausgang in Wohnmobilen meist zu vernachlässigen.

Anschluss der Starterbatterie an die Votronic Laderegler Serien

Für den Anschluss der Starterbatterie benötigen Sie Kabel in dem vom Hersteller empfohlenen Kabelquerschnitt, für Plus und Minus. Beim MPP 350 empfiehlt Votronic 1,5 – 2,5 mm².
Benutzen Sie auch hier Ringösen für den Anschluss an die Batteriepole und Adernendhülsen für den Anschluss an den Laderegler. Das dünne Kabel ist ausreichend, da es sich bei dem Ladestrom lediglich um eine Erhaltungsladung mit, je nach Modell lediglich 1 A handelt.

Die Ladespannung für die Starterbatterie ist unabhängig von der jeweiligen Einstellung der Aufbaubatterie, die Spannung beträgt Höchstens 12,8 Volt und ist somit für jeden Starterbatterietyp geeignet.

Die Kabel werden in die dafür vorgesehenen Buchsen gesteckt und fest mit einem Schraubendreher verschraubt.
Die Plusleitung hat eine eigene Ausgangsklemme,( Sicherung lt. Herstellervorgabe nicht vergessen) die Minusseite wird in den Minusanschluss der Versorgungsleitung am Laderegler mit angeschlossen.

Anschluss des AES Kühlschranks
Für den Fall, dass Sie Energie Überschuss produzieren bieten einige der Votronic Laderegler-Serien einen separaten Ausgang für Ihren AES Kühlschrank (Automatische Energiewahl)
Wie genau dieser angeschlossen wird entnehmen Sie der ausführlichen Anleitung des Ladereglers.

Anschluss des Solarcomputer S
Der Solarcomputer S von ­Votronic ist eine Solar-Fernanzeige die jederzeit an die ­Votronic Solarregler angeschlossen werden kann. Auf der Laderegler Unterseite befindet sich eine Anschlussbuchse für das 5 Meter lange Kabel des Solarcomputers. So können Sie das Display an einem Ort verbauen, an dem Sie den Computer gut sehen können.